SONSTIGE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Auch hier lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch.

Wilhelm Gedächtniskirche in Berlin

Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche in Berlin

Von Berlinern liebevoll „Hohler Zahn“ genannt, ist die im Zweiten Weltkrieg zerbombte Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, die Hauptattraktion mitten am Kurfürstendamm.

Übrig blieb nur die Turmruine. Sie wurde mehrfach saniert und ist ein Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung.
Der Kirchenvorraum ist heute eine Gedenkstätte mit Mosaiken, Skulpturen und Informationstafeln. Wichtige Exponate sind das ursprünglich beschädigte Kruzifix und das Kreuz der Nägel, das aus Nägeln der zerstörten Coventry Cathedral in England hergestellt wurde.
Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche ist im Innern wunderschön und Sie sollten dort unbedingt bei Ihrem Berlin Besuch einen Stopp machen. Der Neubau bietet vollkommene Stille und schließt den ganzen Alltagslärm einfach weg.

Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche

Lage & Nebenschauplätze

Der gebrochene Turm und der angrenzende postmoderne Glockenturm dominieren die belebte Kreuzung Kurfürstendamm in Charlottenburg. Der Kurfürstendamm lädt ein zum Flanieren und Shoppen und falls Sie Lust auf Tiere haben, kein Problem, der Zoo Berlin ist auch gleich einmal um die Ecke. Auf der anderen Seite finden Sie die Konsumtempel Europa-Center und etwas weiter das KaDeWe.

Wetter

Berliner Wetter

Kurze Geschichte über die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche

Erbaut wurde die Kirche von 1891 bis 1895. Veranlasst hat den Bau Kaiser Wilhelm II. Er schuf damit eine religiöse Gedenkstätte zu Ehren seines Großvaters Wilhelm I. Er ließ zahlreiche Türme errichten. Mit 113 Metern war er der höchste der Stadt. Die Innenausstattung war mehr als prächtig mit außergewöhnlichen Wandbildern und Mosaiken.
Durch den Zweiten Weltkrieg wurde die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche im November 1943 fast zerstört.
Durch einen ausgeschriebenen Wettbewerb zum Aufbau der Kirche, den der Architekt Egon Eiermann gewann, wollte er die Kirche (also das was noch davon übrig war) komplett abreisen lassen. Das führte aber zu heftigen Debatten und man einigte sich auf einen Kompromiss.
Der Turmkorpus, der 68 Meter hoch ist, blieb stehen, als Mahnmal gegen Krieg und wurde ergänzt durch ein vierteiliges Bauensemble.
Dazu zählen der sechseckige Glockenturm, das achteckige Kirchenschiff, die viereckige Kapelle und das Foyer. Vier Jahre hat die Bauzeit gedauert und am 17. Dezember 1961 konnte die Kirche eingeweiht werden. Und auch hier fanden die Berliner schnell ihren eigenen Namen „Lippenstift und Puderdose“.
In den letzten Jahren wurde die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche umfangreich saniert. So kann kein Regenwasser mehr in die alten Gemäuer eindringen.

Adresse, Öffnungszeiten...

Adresse: Breitscheidplatz,10789 Berlin
Öffnungszeiten: täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr (Besichtigungen der Kirche sind während der Gottesdienste, Andachten und Konzerte nicht möglich.)
Anbindung: U Bahnhof Kurfürstendamm, Zoologischer Garten, Bus: M19, M29, M46, X9, X10, X34, 100, 109, 110, 145, 200, 204, 245

Öffnungszeiten der Gedenkhalle:
Montag bis Freitag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Sonntag: 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Am Karfreitag und am Heiligen Abend bleibt die Gedenkhalle geschlossen.

Gottesdienste:
Sonntag 10.00 Uhr und 18.00 Uhr

Abendmusiken:
Samstag 18.00 Uhr (Bach-Kantate-Gottesdienste, Orgelvespern, Chorvespern oder Konzerte)

Andachten:
Montag bis Freitag: 13.00 Uhr, 17.30 Uhr und 18.00 Uhr
(Besichtigungen der Kirche sind während der Gottesdienste, Andachten und Konzerte nicht möglich.)

 

  Besuche die offizielle Webseite!

  Weitere Infos auf Wikipedia!

  Navigiere mit Google Maps & Street View!

Konzerte

In der Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche finden regelmäßig kostenfreie Konzerte statt.

HIER finden Sie eine Auswahl der Konzerte.

Foto Galerie

Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche in Berlin

Berlin mit den besten Touren und Tickets... bei Viator.

Finden Sie hier die besten Touren & Führungen in Berlin.

  Führungen HIER 

Alle Angebote im Überblick.

 Hop on Hop off Rote Busse

© 2017 Welcome to Berlin. All Rights Reserved.